Home - Brexit - Theresa May präsentiert „neuen und verbesserten“ Brexit-Deal

Theresa May präsentiert „neuen und verbesserten“ Brexit-Deal

Posted on 20. Mai 2019 in Brexit

Theresa May hat versprochen, dass die Abgeordneten über eine „neue und verbesserte“ Version ihres Brexit-Deals abstimmen werden, wenn sie innerhalb der nächsten zwei Wochen das Rücktrittsabkommen Bill einführt.

Aber Jeremy Corbyn sagte, dass es der Regierung nicht gelungen sei, sich ausreichend von ihren roten Linien zu entfernen, und fügte hinzu, dass es „sehr, sehr unwahrscheinlich“ sei, dass die Gesetzgebung bis Ende Juli alle ihre Phasen durchlaufen würde.

Frau May schrieb in der Sunday Times, dass die Gespräche der Regierung mit der Labour Party ihr eine viel bessere Vorstellung davon vermittelt hätten, was es braucht, um die Zustimmung des Parlaments zu erhalten.

„Das Kabinett wird die Details dieser Änderungen nächste Woche prüfen. Sie wird auch prüfen, ob die Durchführung von Abstimmungen im Parlament, um die Unterstützung für mögliche Lösungen zu testen, ein nützlicher Auftakt für die Abgeordneten sein könnte, die sich mit der Gesetzgebung befassen. Aber wie auch immer das Ergebnis einer Abstimmung aussehen mag, ich werde die Abgeordneten nicht einfach bitten, es noch einmal zu überdenken. Stattdessen werde ich sie bitten, einen neuen und verbesserten Umgang mit frischen Augenpaaren zu suchen – und ihn zu unterstützen“, schrieb sie.

Die Regierung hat ausgeschlossen, dass sie nach Änderungen am Text des Austrittsabkommens selbst sucht, und der internationale Entwicklungsminister Rory Stewart schlug vor, dass die Änderungen Verpflichtungen zur Einhaltung von Arbeits- und Umweltstandards beinhalten würden. Er sagte, dass die Regierung und die Labour-Partei in diesen Fragen „etwa einen halben Zentimeter voneinander entfernt“ seien und wie man eine starke Handelsbeziehung mit der EU und dem Rest der Welt aufrechterhalten könne.

Cliff Taylor: Verlassen Sie sich nicht auf eine weitere Verlängerung – ein No-Deal Brexit ist ein echtes Risiko.
Chris Johns: Tory-Führungsanwärter opfern Prinzipien am Altar von Brexit.
Varadkar erwartet, dass Brexit nach dem Scheitern der Tory/Labour-Gespräche wieder im Mittelpunkt steht.
„Keiner von uns will in der Europäischen Union bleiben, keiner von uns will ein No-Deal Brexit, was logischerweise bedeutet, dass es einen Deal geben muss“, sagte er der Andrew Marr Show der BBC.

Brexit

„Wir befinden uns auf dem Territorium eines Abkommens, und wir müssen uns auf das Parlament konzentrieren und vor allem die Labour-Stimmen vermitteln – vielleicht nicht Jeremy Corbyn’s Stimme, aber es gibt viele andere gemäßigte, vernünftige Labour-Abgeordnete, die wir erreichen sollten.“

Zweites Referendum

Herr Corbyn sagte das gleiche Programm, dass Labour versuchen würde, jedes vom Parlament genehmigte Abkommen in ein bestätigendes Referendum zu stellen, aber er hielt an, bevor er ein zweites Brexit-Referendum billigte, wenn es den Abgeordneten nicht gelang, ein Abkommen zu unterstützen.

„Ich denke, wenn es eine zukünftige öffentliche Abstimmung gibt, muss sie auf der Grundlage einer glaubwürdigen Option erfolgen, die dort vorgeschlagen wird. Im Moment haben wir keine glaubwürdige Option, weil sich das Parlament eigentlich auf nichts geeinigt hat“, sagte er.

Der Labour-Chef lehnte es ab, zu sagen, ob er wünscht, dass das Vereinigte Königreich die EU verlässt oder in ihr bleibt. Er sagte, dass die Freizügigkeit der Menschen mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU enden würde, aber in einigen Bereichen würde es „eine große Freizügigkeit der Arbeitnehmer“ geben.

„Es wäre Teil unserer Verhandlungen, inwieweit Arbeitnehmer von einem Land in das andere wechseln würden und was die Bedürfnisse dafür sein würden“, sagte er.

„Wir würden sicherstellen, dass es die Möglichkeit gibt, von Land zu Land zu wechseln, insbesondere wenn dafür Arbeitskräfte benötigt werden.“

Kann sich darauf einstellen, Optionen für die nächsten Schritte vorzustellen, wenn die Gespräche mit der Labour-Partei zusammenbrechen.
Brexit-Gespräche zwischen Konservativen und Labour-Kollaps
Sterling sinkt auf ein Vier-Monats-Tief, da die Brexit-Gespräche zusammenbrechen.
Taoiseach verspricht, dass die europäische Hilfe in Kürze an die Landwirte fließen wird.
Sterling steuert auf die längste Verlustserie seit 2000 zu.

Brexit

Deal or No Deal: Der Countdown für Brexit läuft weiter, da sich die Frist für den Absturz aus Europa schnell nähert.